Lesedauer: 0 Minuten

Slow Fashion – was genau ist eigentlich nachhaltige Mode?

6. September 2022 | Medeco Cleantec

Wer gerne jeden neuen Modetrend mitmachen möchte, aber kein überdurchschnittliches Budget für Kleidung hat, greift gerne mal zu sogenannter Fast Fashion, sprich Kleidungsstücken, die man voraussichtlich nur 1-2 Saisons lang trägt und die daher keine allzu großen Erwartungen in puncto Qualität erfüllen müssen. Die Folge: Tonnen an Altkleidung, die nicht immer in der gleichnamigen Sammlung, sondern häufig im Müll landen und meist aus synthetischen Materialien bestehen. Bereits seit einigen Jahren setzt sich jedoch auch ein anderer Trend erfreulicherweise mehr und mehr durch: Slow Fashion bzw. Eco Fashion. Mode, die sowohl auf faire Produktionsbedingungen als auch auf Nachhaltigkeit wert legt. Doch auf was genau sollte man achten, um ein echtes Slow Fashion Victim zu werden?

  1. Herkunft:

Der wohl wichtigste Aspekt für die Ökobilanz eines Kleidungsstücks ist ganz klar die Frage, woher es kommt und welchen Weg es bis zu uns zurücklegt. Nicht selten reist beispielsweise ein T-Shirt fürs Weben, Färben und Nähen durch drei verschiedene Länder, bis es hier im Geschäft landet. Zum einen wird für diese Transportlogistik jede Menge Energie benötigt. Zum anderen lohnt sich dieser Aufwand nur, weil es sich in der Regel um Länder mit niedrigsten Lohnniveaus und entsprechend schlechten Arbeitsbedingungen handelt.

Die Alternative: Kleidung „Made in Germany“ oder sogar von lokalen Herstellern kaufen.

  1. Lebensdauer:

Je länger ein einmal produziertes Kleidungsstück genutzt wird, umso nachhaltiger wird die Energie genutzt, die für seine Herstellung nötig war. Das heißt: Wer auf qualitativ hochwertigere Stücke setzt und diese länger trägt, reduziert die jährliche Altkleiderflut. Den gleichen Effekt erzielt außerdem, wer nicht unbedingt neu kauft, sondern auf Vintage-Fashion, also Mode aus zweiter Hand, für die es inzwischen auch jede Menge Onlineshops gibt.

  1. Gütesiegel:

Eine Orientierungshilfe in puncto Eco Fashion können einige Siegel bieten, die es leichter machen, nachhaltige Kleidung zu erkennen:

Global Organic Textile Standard (GOTS): Kennzeichnet Kleidung, die zu mindestens 70 bis 90 Prozent Biofasern enthält. Weitere Kriterien sind soziale Mindeststandards wie die Zahlung von Mindestlöhnen sowie minimale Schadstoffbelastung durch die Beschränkung auf wenige Verarbeitungssubstanzen und Färbemittel.

Naturtextil IVN zertifiziert BEST: Derzeit das sicherste Siegel mit höchsten Standards und Ansprüchen und zugleich Öko- und Sozialsiegel. Kriterien sind die Minimierung von Abfall und Umweltbelastungen, das Verbot von Färbemitteln, die unter die Richtlinie 67/548 der EU fallen, sowie die Dokumentation von Transportmitteln und –wegen. Dieses Siegel wird für Kleidung vergeben, die 100 Prozent Naturfasern aus kontrolliert biologischem Anbau enthält.

bluesign®Standard: Die Einhaltung des UN GLOBAL COMPACT, das strenge Anforderungen im Bereich der Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung aufweist, ist Voraussetzung für die Vergabe dieses Siegels. Weitere Kriterien sind die Vermeidung von potenziell gefährlichen Substanzen mit Fokus auf den Färbeprozess, der Einsatz von umweltfreundlichen Präparaten und unschädlichen Chemikalien, die Kontrolle des Abwassers, der Abluft und der Sicherheit sowie der Gesundheit am Arbeitsplatz.

Naturland-Siegel: Ziel dieses Siegels sind die Nachhaltigkeit, der Natur- und Klimaschutz, der Schutz von Luft und Wasser, der Verbraucherschutz und der Erhalt von natürlichen Böden sowie die Minimierung der Umweltbelastung und die korrekte Entsorgung von Chemikalien.

Weitere interessante Blogbeiträge

Matratzen

Schwarzwälder Hotels setzen auf Green Cleaning

Die Reinigungsbranche boomt, hat aber auch mit ganz speziellen Problemen zu kämpfen. Um welche besonderen Herausforderungen…

Happy woman in pajama sleeping in bed

Guter Schlaf mit gutem Gewissen

Die Reinigungsbranche boomt, hat aber auch mit ganz speziellen Problemen zu kämpfen. Um welche besonderen Herausforderungen…

dirty black spots on clothes and stain remover. Stain cleaners. Isolated on a blue background. High quality photo

Mit Hilfe von Enzymen selbst hartnäckige Flecken entfernen

Die Reinigungsbranche boomt, hat aber auch mit ganz speziellen Problemen zu kämpfen. Um welche besonderen Herausforderungen…

logo (1)

Georg-Aicher-Str. 1
D-83026 Rosenheim

Tel.: +49 8031 290610
E-Mail: [email protected]
zum Kontaktformular

Niederlassung Österreich
Brucker Straße 23a
A-8101 Gratkorn

E-Mail: [email protected]

Zertifizierungen

 

© 2022 - medeco cleantec GmbH

Google Rating
5.0
Based on 21 reviews
×
js_loader
Scroll to Top